Start Über uns Protokolle Protokoll Sitzung Jänner 2013

Protokoll Sitzung Jänner 2013

PROTOKOLL

Erweiterte Präsidiumssitzung

Dienstag 15.01.2013

Tagesordnung:

  • Bericht Obmann
  • Rückblick 2012
  • Projekte  2013
  • Container 2013
  • Allfälliges

Die Einladungen inklusive der aktuellen Tagesordnung wurden rechtzeitig an alle  Präsidiums und Vorstandsmitgliedern übermittelt. Da keine Einwände zur Tagesordnung eingebracht wurden, galt diese als genehmigt.

Anwesend: Erich Bürger, Margarete Bürger, Anita Hohlbaum, Dan Rosenblatt, Evelyne Böcking, Brigitte Greger, Erich Kossek, Katalin Bognar, Christian Hamernik , Robert Moser, Herta Süss, Herbert Wostri, Dr. Peter Kramsall (ab 20:15)

Entschuldigt: Karin Moser, Franz Wagner, Jürgen Förster

Lt. § 7.7 Beschlussfähigkeit gegeben

1.)   Bericht Obmann

  • Teilnahme am Neujahrsempfang
  • Vorankündigung  fürs Calheta Fest Plakatwand für Kalenderwoche 33-34 haben wir schon eine Zusage von Seiten der Gemeinde, Kostenpunkt € 150.-
  • Defekte Heizung im Büro – Schreiben der EVN Gasanschluß ist auf den Verein der Städtefreundschaft angemeldet, könnte man nur auf Eigenkosten reparieren lassen, oder Demontage des Gerätes.
  • Es wurde vom Anwesenden Präsidium einstimmig der Beschluss gefasst den Gaszähler abzubauen und alles still zu legen. Da die Zukunft unseres Büros der Städtefreundschaft von Seiten der Gemeine (Neugestaltung der Allee) sehr ungewiss ist. Erfreulich die Zusage von Seiten des Bürgermeisters er habe vielleicht  einen elektrischen Heizkörper als Übergangslösung für unser Problem.
  • Spenden – Fa. Huber Sportdressen im Wert € 930.- Fam. Schick für Projekte Wert € 200.-  Fr. Kopal  (Damenrunde) für Kochtöpfe Wert € 200 – diese werden vor Ort eingekauft und in den Kindergärten persönlich übergeben.
  • Neben diverse Neujahrsglückwünsche kam auch eine Bitte aus Calheta an den Verein ob wir nicht wieder einige Mistkübel mit dem Container mitschicken könnten. Nach dem Projekt 2007 seien schon sehr viele durch die extreme Hitze nicht mehr zu gebrauchen. Die Gemeinde würde wieder welche benötigen. Leider ist es ein wenig zu spät da unsere Fracht für den Container schon alles verpackt und auch von der Menge wäre auch kein Platz mehr im Container. Dieses Projekt werden wir sicher vor Ort mit Hr. Duarte abklären, außerdem wollen wir uns auch persönlich davon überzeugen wie der Stand der alten Müllinseln sei. Fa. Brandtner bräuchte mindestens ein halbes Jahr um Vorkehrungen zu treffen, sind nicht abgeneigt uns bei diesem Projekt  zu unterstützen.
  • Von Frau Schellmann kam die Frage, ob wir ihre Mädchengruppe beim Optischen  Projekt  auch berücksichtigen  und untersuchen  könnten.  Fr. Schellmann würde auch  Dan bei seiner Ankunft in Calheta unterstützen. Für die Zeit die wir in Calheta verweilen, mieten wir von Hr. Perdo (Sanitäter) einen Kleinbus an.  Preis muss noch aus verhandelt werden.

2.)  Rückblick 2012

  • Keinen Projekteinsatz aus privaten und beruflichen Gründen, außerdem waren Neuwahlen im Bezirk Calheta
  • Teilnahme beim Juxturnier der Eisstockschützen (1. Platz)
  • Calheta Fest auf der Grillranch  wieder ein toller Erfolg
  • Generalversammlung im Herbst, neues Präsidium wurde gewählt
  • Teilnahme beim Adventzauber in Deutsch Wagram – Adventmarkt in Wien privat im Hause Fam. Nowak.
  • Als Dankeschön für den unermüdlichen Einsatzes von allen Freiwilligen im vergangen Jahr, gab es eine kleine  Weihnachtsfeier

3.)   Reise und Projekte 2013

  • Dan Rosenblatt startet seine Projektreise am 5.4.2013 und wird sich mit Fr. Schellmann in Verbindung setzen und schon die ersten Vorbereitungsarbeiten für den Umbau eines Kindergartens zu tätigen.
  • Der Rest der Mannschaft fliegt am 12.4.-26.4.2013 nach Capo Verde. Übergepäck wurde wieder von der Fluglinie TAP  bewilligt, muss aber vorher auf dem E-Ticket gespeichert werden.
  • Dr. Kramsall (Augenarzt) wird heuer unterstützend für eine Woche beim Optischen Projekt dabei sein.
  • Landwirtschaftsprojekt werden wir einen neuerlichen Versuch testen, nämlich bei den Kindergärten. Die Kinder könnten mit Unterstützung der Kindergärtnerinnen Gemüse Anbau erlernen. Somit wäre die Ernte gleich vor Ort und die Kinder würden auch ein wenig selbst angebautes Gemüse konsumieren.

4.)   Container 2013

  • Express-Interfracht hat ihre Tätigkeit mit Jänner 2013 eingestellt
  • Mit neuer Firma Rhenus- Logistics in Verbindung getreten - sofort einen Kostenvoranschlag eingeholt. Mit der Zusage den Container am Freitag 1.2.2013 am Gelände der Betriebsgesellschaft Marchfeld Kanal aufzustellen und am Mo 4.2.2013 wieder ab zu holen. Frachtpapiere werden  von der Firma erledigt. Mit allen Nebenkosten wird der Container ca. € 4,300.- kosten. Einstimmig wurde der Antrag von der neuen Firma angenommen und beschlossen.
  • Ladeliste sollte  bis 28.1.2013 fertig ausgestellt und per Mail bei der Firma Rhenus- Logistics eingelangt sein.
  • Beladung des Containers erfolgt am Samstag 2.2.2013 gegen 9:00 am Gelände der Marchfeldgesellschaft.

5.)   Allfälliges

  • Vorschlag für die zu hause gebliebenen Vorstands und Präsidiumsmitglieder die Werbeeinschaltungen für die nächste Zeitung (Festschrift 25 Jahre) vielleicht schon ein wenig zu starten.
  • Der Vorschlag von Dan eine Luftpumpe zu kaufen, womit die Fußbälle dann mühelos aufgepumpt werden können, wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.
  • Für die Zukunft wäre nachzudenken, ob wir eventuell wenn genügend Materialien für Kindergärten vorhanden sei, ob wir nicht auch außerhalb unseres Bezirkes  die entlegenen Kindergärten mit Spielsachen versorgen sollten.

Ende der Sitzung 21:13

Он нанял актеров для участия в пьесе, обещал им достойное вознаграждение и вот теперь он поневоле оказывается обманщиком, не сумевшим сдержать слово.

Насмехаться над человеческими слабостями и показывать вещи в их истинном свете, как вы, несомненно, делаете, дорогой мастер, это значит навлечь на себя немилость святош.

Вокруг небольшого стола стояли трое мужчин весьма грубой наружности и о чем-то спорили.

Его запястья были еще перевязаны, но он произнес тост и пил вино из погребов, которые некогда были его собственными.

Перед ее глазами горели желтые, красные, зеленые, фиолетовые огни его тела.

И еще меньше мне хотелось позволить ему умереть.