Landwirtschaftsprojekt 2013



Hoffnung auf bessere Vitaminversorgung für die Kinder


Die Entwicklung des Gemüseanbaus hat sich in den letzten zwei Jahren in Calheta enorm verbessert. Wir haben deshalb eine Änderung in unserer Planung zur Verbesserung der Versorgung von Obst und Gemüse für die Kindergärten vorgenommen.

In den Kindergärten, in denen uns ein wenig Wasser zur Verfügung stand, haben wir verschiedene Gemüsepflanzen angebaut. Wir versuchten damit den Selbstbedarf des jeweiligen Kindergartens zu fördern. Gleichzeitig lernen so die Kleinsten schon ein wenig über Gemüse.

In den Kindergärten in denen kein Wasser zu Verfügung steht, versuchten wir während unseres Aufenthalts immer wieder einen gerechten Preis für die Versorgung von Gemüse mit den ortsansässigen Bauern zu verhandeln. Leider konnte kein Einheitspreis für eine Kiste Gemüse ermittelt werden, da der Preis vom Angebot abhängig ist.

Das Angebot und die Vielfalt an Gemüse haben sich in den letzten Jahren gesteigert. Mittlerweile sind bereits Zuckermelonen, Rettiche, diverse Tomatensorten und Kraut erhältlich. Zum Teil gibt es sogar schon Glashäuser, die nur aus einem Netz gespannt sind und extra für die Aufzucht der Setzlinge gebaut wurden.

Sr. Tede (Verantwortlicher Stadtrat) hat uns zugesagt zu helfen und weiter im Kontakt mit den Bauern zu bleiben.

Leider müssen wir uns immer auf das Versprechen der Einheimischen verlassen, aber diesmal scheint es den Verantwortlichen im Rathaus ein wenig ernster zu sein.

Die Bauerngemeinschaft hat uns eine gute Zusammenarbeit zugesagt.

Dan Rosenblatt